Berichte / Meldungen


Sommerfest am 27. und 28. Mai

Für Sonnabend und Sonntag,  27. sowie 28. Mai, lädt die Freiwillige Feuerwehr Reußenköge zum Sommerfest ein. Start ist am Sonnabend um 19.30 Uhr mit einem Festball in der Koogshalle. Dort Spielt die Band "Top Union" zum Tanz auf (Karten bei Hans-Willi Brümmer: 04671/1439 und an der Abendkasse).

Sonntag geht es ab 14 Uhr los mit Wettspielen für Klein und Groß. Das Gelände rund um die Koogshalle (Sophien-Magdalenen-Koog 8) wird zur Wettkampfarena hergerichtet. Den Start markiert ein gemeinsames Kaffeetrinken. Im Anschluss werden  Spielgruppen für die Wettbewerbe eingeteilt. Den Schlusspunkt markiert dann später am Nachmittag eine feierliche Siegerehrung.

Rallye-Action bei der Landjugend

Wenn die Landjugend zur Rallye einlädt, dann sind Spaß und Action garantiert. So war es auch bei der jüngsten Auflage des Events. Autos voller hoch motivierter und fröhlicher junger Leute waren am Start und rollten im Minutentakt auf die Strecke. Begleitet von Sonnenschein und dem typisch nordfriesischen Wind ging es durch das nördliche Kreisgebiet. Insgesamt mussten fünf Stationen, an denen unter anderem Geschicklichkeit und Feingefühl gefragt waren, angefahren werden. Zusätzlich „beackerten“ alle Teams einen Fragebogen bei dem Allgemeinwissen und Kenntnis der Region gefragt waren.

 Im Anschluss an den fahrerischen Wettbewerb gab es selbstverständlich die Siegerehrung mit tollen Preisen. Nahtlos war dann der Übergang zur „Aftershow-Party“. Im großen Zelt auf dem Gelände hinter der Koogshalle wurde friedlich und ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

 Dank für die Unterstützung im Vorfeld gab es vom LaJu-Vorsitzenden Felix Matz: „Bei den Vorbereitungen für den Event konnte die Landjugend auf die Unterstützung von Unternehmen und Vereinen aus der Region zählen, bei denen wir uns auf diesem Wege bedanken möchten.“ 

 Nach der Rallye ist vor der Rallye - wie zu hören ist, laufen bereits die Vorbereitungen für 2018...

Tickets sichern für SHMF-Konzerte am 08. Juli

Foto: SHMF/Johan Spanner
Foto: SHMF/Johan Spanner

Gleich zwei Konzerte beschert uns das Schleswig-Holstein Musikfestival am Sonnabend, 08.07.2017. Morgens ab 11 Uhr dürfen sich die Zuhörer auf „Heiße Beats für Klein und Groß“ freuen. Zu Gast ist dann nämlich die „Body Rhythm Factory“. Die beiden Dänen Rune Thorsteinsson und Peter Stavrum richten sich an ein Publikum ab vier Jahren und zeigen, wie das Musikmachen mit dem eigenen Körper und mit alltäglichen Gegenständen funktioniert. Rune und Peter bringen dabei ihre ganzen Körper in Bewegung, trommeln auf Körperteile, tanzen und rappen. Schließlich fordern sie ihre Zuhörerinnen und Zuhörer auf, auch selbst mitzumachen. Dänisch müssen diese dafür nicht beherrschen, die Künstler zeigen alles mittels Körpersprache...

Foto: SHMF/Bidla Buh
Foto: SHMF/Bidla Buh

Bidla Buh sind Hans Torge Bollert (Gesang, Trompete), Olaf Klindtwort (Gitarre, Refraingesang) und Jan-Frederick Behrend (Schlagwerk, Effekte). Die drei Hamburger Jungs treten am Sonnabend, 08. Juli um 20 Uhr auf. Sie zeigen Musikcomedy im nostalgischen Gewand der 1920er und 1930er Jahre und verbinden frisch interpretierte

Grammophon-Klassiker sowie aktuelle Hits im Stile der damaligen Zeit, gewürzt mit viel Humor. Sicher ist, die drei Musiker geben alles – gewiss zur großen Freude ihres Publikums.

 

 

Veranstaltungsort: Sönke-Nissen-Koog 53

Telefonische Kartenbestellung: 0431–23 70 70

Online Tickets für Body Rhythm Factory hier: (LINK)

Online Ticktes für Bidla Buh hier: (LINK)

 

Straßenbauarbeiten im Sönke-Nissen Koog schreiten voran

Bürgermeister Dirk Albrecht sieht sich den Fortschritt der Straßenbauarbeiten im Sönke-Nissen-Koog an. Foto: Felix Middendorf
Bürgermeister Dirk Albrecht sieht sich den Fortschritt der Straßenbauarbeiten im Sönke-Nissen-Koog an. Foto: Felix Middendorf

Die Fahrbahnerneuerungen im Verlauf der Landesstraßen L11 und L278 kommen gut voran. Der erste Bauabschnitt an der L11 (Sönke-Nissen-Koog) aus Richtung Ockholm kommend ist fertiggestellt. Davon konnte sich jüngst Reußenköges Bürgermeister Dirk Albrecht überzeugen. Im nächsten Schritt folgt Bauabschnitt 2. Beginnend an der  Kreuzung Sönke-Nissen-Koog/Nissenshorner Weg bis zur Kreuzung  mit dem Reußenkoog. Begonnen wird dort wie stets zunächst mit den Fräsarbeiten. Eine Umleitung, die Verkehrsteilnehmer via Bordelum zurück auf den Sönke-Nissen-Koog führt ist ausgeschildert. Anlieger können weitgehend bis zur Baustelle einfahren, Radfahrer müssen parallel zur Fahrbahn kaum mit Behinderungen rechnen. 

Jubiläum: 75-Jahre Freiwillige Feuerwehr Reußenköge

Fotos: Hauke Rieck & Wiebke Brümmer
Fotos: Hauke Rieck & Wiebke Brümmer

Das Jubiläum - 75 Jahre Freiwillige Feuerwehr Reußenköge - bescherte den „Blaujacken“ ein ganz besonderes Geschenk: ein neues Einsatzfahrzeug. Das MLF (Mittleres Löschfahrzeug) bietet ausreichend Platz für ein echsköpfiges Team, hat 1000 Liter Wasser an Bord und ist so gestaltet, dass sich zwei Atemschutz-Kräfte bereits während der Fahrt einsatzbereit machen können. Bürgermeister Dirk Albrecht übergab das rund 190.000 Euro teure Fahrzeug bei der Jubiläumsfeier an Wehrführer Sönke Dethlefsen. Albrecht betonte, dass bei der Anschaffung auf neuste Technik geachtet wurde. Kreisbrandmeister Christian Albertsen und Amtswehrführer Dirk Paulsen lobten die Gemeinde für die Neuanschaffung, die für mehr Sicherheit und ein „Plus“ an Einsatz-Schnelligkeit sorge.

 

Fast 200 Gäste besuchten im Anschluss die Festveranstaltung in der Koogshalle. Darunter die gut 40 aktiven Mitglieder der Reußenköger Wehr sowie ihre Reservisten. Dazu gesellten sich viele Ehrengäste aus der Region und auch Angehörige der Feuerwehren aus den Nachbargemeinden. Der Feuerwehrmusikzug Breklum-Struckum sorgte für untermalende Klänge. Neben wohlgemeinten Grußworten stand der Festvortrag von Hinrich Struve im Mittelpunkt. Der 88-Jährige war einst selbst Wehrführer der Reußenköge und ist Ehrenpräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes. Struve hat sich nach seiner aktiven Zeit der Geschichte seiner Heimatwehr gewidmet und sie chronologisch

niedergeschrieben. Sein Vortrag wartete daher mit reichlich historischem Wissen auf. Struve würdigte unter anderem die gelebte Kameradschaft in der Wehr und ihren vorbildlichen Einsatz für das Gemeinwohl - was sich nicht ausschließlich auf die Feuerwehrarbeit beziehe sondern auch auf das gesellschaftliche Leben innerhalb der Gemeinde.

 

Im Anschluss ließen sich die Gäste das Festessen schmecken, wer mochte ging nahtlos über in den großen Feuerwehr-Ball. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern soll nun zu gleichen Teilen für die Arbeit der Jugendwehren in Bredstedt, Bordelum und Struckum gespendet werden.

Poetry-Slam: Freche Texte mit Tiefgang in der Koogshalle

Moderator Björn Högsdal (vorn von links) und die Poetry-Slammer Victoria Helene Bergemann, Hinnerk Köhn, Mona Harry sowie Stefan Schwark. Hinten: die Organisatorinnen Magret Albrecht (links) und Christine Friedrichsen.
Moderator Björn Högsdal (vorn von links) und die Poetry-Slammer Victoria Helene Bergemann, Hinnerk Köhn, Mona Harry sowie Stefan Schwark. Hinten: die Organisatorinnen Magret Albrecht (links) und Christine Friedrichsen.

Die Koogshalle bebte geradezu, als jüngst der erste Poetry-Slam in den Reußenkögen über die Bühne ging. Mehr als 350 Neugierige im Publikum hielt es am Ende nicht mehr auf den Sitzen, sie spendeten tosenden Applaus. „Mit diesem Angebot haben wir offensichtlich voll ins Schwarze getroffen“, freuten sich die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Mittleres Nordfriesland, Christine Friedrichsen, und die Vorsitzende des

Kreislandfrauenverbandes, Magret Albrecht aus den Reußenkögen. Gemeinsam hatten

sie die Veranstaltung organisiert und boten gesprochene Literatur auf höchstem Niveau.
Zwei Frauen und zwei Männer bot der Wettstreit auf. Dies waren Norddeutschlands wohl bekannteste Poetry-Slammerin Mona Harry sowie Routinier Stefan Schwarck aus Kiel, Victoria Helene Bergemann aus Reinbek und Hinnerk Köhn aus Hamburg. Alle vier präsentierten selbst geschriebene, freche Texte mit Tiefgang und stellten sich mit ihrer Wortkunst dem Urteil des Publikums. Aus dessen Reihen wurden die Punktwertungen vergeben. Thematisch drehte es sich aus Anlass des Internationalen Frauentages zunächst um Geschlechterrollen. Anschließend ließen die Poeten ihren Gedanken freien Lauf.

Das Publikum in der Koogshalle hatte großen Spaß. Fotos: Felix Middendorf
Das Publikum in der Koogshalle hatte großen Spaß. Fotos: Felix Middendorf

Aufgezogen war der von Björn Högsdal moderierte Poetry-Slam mit einer Hin- und Rückrunde, sodass die Konkurrenten jeweils zwei Texte vortrugen. Die meisten Punkte erhielten dabei Mona Harry und Victoria Helene Bergemann, die dann das Finale bestritten. Als es darum ging, wer denn nun den meisten Applaus vierdient hätte, kam es zu einem salomonischen Urteil: Das Publikum spendete beiden gleich viel Beifall.

Die Veranstalterinnen Christine Friedrichsen und Magret Albrecht hatten eine Flasche

„Fiesen Friesen“ (hochprozentiges Getränk) als symbolische Belohnung für die Gewinnerin vorbereitet. Die beiden Poetinnen versprachen, ihn gemeinsam zu trinken.

Bildergalerien von Events in der Gemeinde:


Mode- und Lifestylemesse in der Koogshalle


Wenn Schafe auf Mörderjagd gehen - Lesung im Amsinck-Haus


Sportliches Spektakel: Dreeathlon führt durch die Köge


Zünftiges Koogsfest 2016