Berichte / Meldungen


75-Jahre Freiwillige Feuerwehr Reußenköge

Am 25. März. begehen die Freiwilligen der Reußenköger Wehr ihr 75-jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Zugleich soll ihr neues Fahrzeug offiziell in Betrieb genommen werden. Los geht es um 17 Uhr an und in der Koogshalle, Sophien-Magdalenen-Koog 8. Nach einigen Grußworten wird der Ehrenpräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hinrich Struve, eine Festrede halten. Musikalisch untermalt wird das Festprogramm durch den Musikzug Breklum-Struckum. Um 19.30 Uhr startet das große Festessen, anschließend beginnt der Ball.

Anmeldungen für den Ball inklusive des Festessens sowie der Getränke sind bis zum 10. März 2017 möglich. Interessierte überweisen 15 Euro auf das Konto der Freiwilligen Feuerwehr Reußenköge, IBAN: DE 76 2175 000 180002 08.

 

Poetry-Slam: Freche Texte mit Tiefgang in der Koogshalle

Moderator Björn Högsdal (vorn von links) und die Poetry-Slammer Victoria Helene Bergemann, Hinnerk Köhn, Mona Harry sowie Stefan Schwark. Hinten: die Organisatorinnen Magret Albrecht (links) und Christine Friedrichsen.
Moderator Björn Högsdal (vorn von links) und die Poetry-Slammer Victoria Helene Bergemann, Hinnerk Köhn, Mona Harry sowie Stefan Schwark. Hinten: die Organisatorinnen Magret Albrecht (links) und Christine Friedrichsen.

Die Koogshalle bebte geradezu, als jüngst der erste Poetry-Slam in den Reußenkögen über die Bühne ging. Mehr als 350 Neugierige im Publikum hielt es am Ende nicht mehr auf den Sitzen, sie spendeten tosenden Applaus. „Mit diesem Angebot haben wir offensichtlich voll ins Schwarze getroffen“, freuten sich die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes Mittleres Nordfriesland, Christine Friedrichsen, und die Vorsitzende des

Kreislandfrauenverbandes, Magret Albrecht aus den Reußenkögen. Gemeinsam hatten

sie die Veranstaltung organisiert und boten gesprochene Literatur auf höchstem Niveau.
Zwei Frauen und zwei Männer bot der Wettstreit auf. Dies waren Norddeutschlands wohl bekannteste Poetry-Slammerin Mona Harry sowie Routinier Stefan Schwarck aus Kiel, Victoria Helene Bergemann aus Reinbek und Hinnerk Köhn aus Hamburg. Alle vier präsentierten selbst geschriebene, freche Texte mit Tiefgang und stellten sich mit ihrer Wortkunst dem Urteil des Publikums. Aus dessen Reihen wurden die Punktwertungen vergeben. Thematisch drehte es sich aus Anlass des Internationalen Frauentages zunächst um Geschlechterrollen. Anschließend ließen die Poeten ihren Gedanken freien Lauf.

Das Publikum in der Koogshalle hatte großen Spaß. Fotos: Felix Middendorf
Das Publikum in der Koogshalle hatte großen Spaß. Fotos: Felix Middendorf

Aufgezogen war der von Björn Högsdal moderierte Poetry-Slam mit einer Hin- und Rückrunde, sodass die Konkurrenten jeweils zwei Texte vortrugen. Die meisten Punkte erhielten dabei Mona Harry und Victoria Helene Bergemann, die dann das Finale bestritten. Als es darum ging, wer denn nun den meisten Applaus vierdient hätte, kam es zu einem salomonischen Urteil: Das Publikum spendete beiden gleich viel Beifall.

Die Veranstalterinnen Christine Friedrichsen und Magret Albrecht hatten eine Flasche

„Fiesen Friesen“ (hochprozentiges Getränk) als symbolische Belohnung für die Gewinnerin vorbereitet. Die beiden Poetinnen versprachen, ihn gemeinsam zu trinken.

Biike auf der Hamburger Hallig

Geradezu fantastisches Wetter herrschte, als vielerorts in Nordfriesland die Biike entzündet wurden. Strahlend blauer Himmel lockte auch viele Reußenköger und ihre Gäste auf die Hamburger Hallig, wo traditionell am 21. Februar das Feuer der Gemeinde brennt.

In diesem Jahr hielt der stellvertretende Bürgermeister, Gerhard Volquardsen (Fotos), die Feuerrede. Er stellte das Zusammenspiel von Naturschutz und Landwirtschaft in den Mittelpunkt. Er betonte wie wichtig hier ein gutes Miteinander sei. Als einen Punkt benannte Volquardsen dabei die stetig steigende Zahl der „Wintergäste“ auf den örtlichen Feldern. Das hohe Aufkommen von Gänsen in den Reußenkögen bereite den Landwirten große Sorgen. Er hoffe, dass Naturschützer und Landwirte das Thema unter Berücksichtigung der Interessen beider Seiten konstruktiv bearbeiten.

Zum Biike-Brennen hatte Hallig-Kröger Erik Brack das traditionelle Grünkohlessen vorbereitet. Wer im Restaurant keinen Platz reserviert hatte, der kam dennoch auf seine Kosten: Auf dem Außengelände standen ein Bierwagen sowie ein Grillstand parat.

Fotos: Anke Dethlefsen

Mode- und Lifestylemesse in der Koogshalle

Unter dem Titel „Helden vor der Tür“ bot die erste Lifestylemesse in der Koogshalle frische Ideen rund um persönliches Styling, Dekoration und vieles mehr. Die Organisatorinnen Eike Wolf und Nane Jugerts boten den Gästen in der ausverkauften Koogshalle ein abwechslungsreiches Programm. Es gab unter anderem Modenschauen, Schmink- und Frisieraktionen sowie Live-Musik von Femke Holthusen und ihrer Band. Mehr als zehn verschiedene Aussteller aus der Region waren dabei. Darunter das Bohmstedter „Modemobil“ (u.a. modische Tücher) oder die Langenhorner „Kult Hexen“ mit ihrer Rockabilly-Mode. Dazu gab es beispielsweise Wellness-Produkte, Deko-Artikel fürs Zuhause, besondere Taschen und natürlich jede Menge Tipps und Aktionen rund um Frisuren und Make-up.

Wie die Bildergalerie unten zeigt, war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken.

Zweckverband Hamburger-Hallig wählt neuen Vorsteher

Gerhardt Volquardsen (links) übernahm das Amt des Zweckverbandsvorstehers von Johannes Volquardsen.
Gerhardt Volquardsen (links) übernahm das Amt des Zweckverbandsvorstehers von Johannes Volquardsen.

Der Reußenköger Gemeindevertreter Gerhard Volquardsen ist neuer Vorsteher des Zweckverbands Hamburger-Hallig. Die Verbandsversammlung wählte ihn in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig zum Nachfolger von Johannes Volquardsen. Dieser hatte sein Amt nach mehr als 13 Jahren niedergelegt. Die Mitglieder der Verbandsversammlung dankten Johannes Volquardsen für seine herausragende

Arbeit. Vertreter des Landesbetriebs Küstenschutz, des Naturschutzbunds Deutschland (NABU), sowie des Amtes Mittleres Nordfriesland übergaben ihm zum Abschied kleine Präsente.

Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen würdigte den scheidenden Vorsteher als einen äußerst lösungsorientierten Funktionsträger, der seinen Verhandlungspartnern stets auf Augenhöhe begegnet sei. Zu den wichtigsten Projekten, die Volquardsen mit entwickelt und persönlich  verantwortet habe, zählte der Amtsvorsteher das Informationszentrum Amsinck-Haus. Als Anziehungspunkt für Touristen und Naturliebhaber sei es eines der Highlights in der Region.

Der neue Zweckverbandsvorsteher betonte: „Ich trete in große Fußstapfen und werde mein Bestes  geben, Dir ein würdiger Nachfolger zu sein.“

 

Der Zweckverband Hamburger-Hallig wurde im Jahr 2002 gegründet. Zu den Aufgaben des Gremiums gehören unter anderem die Förderung des Tourismus und der Naturerlebnisse rund um die Hallig, die Unterhaltung der Badestelle, die Pflege des Wegs zur Hallig sowie der Betrieb des Amsinck-Hauses.

Neuer Treibsel-Lagerplatz im Sönke-Nissen-Koog

Foto: Anke Dethlefsen
Foto: Anke Dethlefsen

Die teils kräftigen Stürme vor und während des zurückliegenden Jahreswechsels haben viel Treibsel an die Küste geschwemmt. Als Treibsel werden Gegenstände bezeichnet, die im Meer auf der Wasseroberfläche treiben. Dies können natürliche Materialien sein, wie Wasserpflanzen, aber auch Müll oder verlorenes Frachtgut.

 

Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig- Holstein, kurz LKN.SH, hat jetzt ein neues Treibsel-Zwischenlager im Norden des Sönke-Nissen-Koogs angelegt. Auf dem Platz können 1.750 Tonnen Treibsel gelagert werden. Das Grundstück ist Eigentum des Landes und wird vom LKN ganzjährig genutzt.

 

Der Platz wurde im Außenbereich gebaut, da sich dort kaum Anwohner befinden, die durch mögliche Emissionen (Lärm, Staub, Schmutz) beeinträchtigt werden könnten. Vom Lagerplatz zum Deich bestehen kurze Fahrwege. Was beispielsweise eine zügige Abfuhr des Treibsels garantiert und damit die Grasnarbe schont. Darüber hinaus entsteht dank der kurzen Fahrten nur eine sehr geringe Umweltbelastung durch Fahrzeugabgase.

 

Im nördlichen Bereich ist für die Entwässerung des Platzes ein Schönungsteich angelegt worden. Der Aufbau des Platzes und die Errichtung Teiches wurden nach Vorgaben und in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR ) sowie

der Unteren Wasserbehörde des Kreises Nordfriesland umgesetzt.

Moderste Technik zur Gülle-Ausbringung

Foto: Agrometer.dk
Foto: Agrometer.dk

Mit einer Neuerwerbung für den Fuhrpark möchte das Unternehmen Bahnsen-Reh aus den Reußenkögen die Gülleausbringung noch effizienter machen. Es handelt sich um den „SDS 8000“ des dänischen Herstellers Agrometer. Das Fahrzeug hat eine Arbeitsbreite von bis zu 36 Metern und ist in der Lage, bis zu 200 t Gülle pro Stunde auszubringen. Diese Menge entspricht einer bearbeiteten Ackerfläche von etwa sechs Hektar. Über einen kilometerlangen Schlauch kann die Maschine von einem zentralen Behälter aus permanent befüllt werden. Häufiges Hin-und-her-Fahren mit Traktor und Gülle-Anhänger sind daher überflüssig, was unter anderem die Straßen schont.

Weitere Informationen unter www.bahnsen-reh.de

Bildergalerien von Events in der Gemeinde:


Wenn Schafe auf Mörderjagd gehen - Lesung im Amsinck-Haus


Sportliches Spektakel: Dreeathlon führt durch die Köge


Zünftiges Koogsfest 2016