Berichte / Meldungen


Neuer Vorstand für die Landjugend Reußenköge

Nis Iwer Brodersen (von links), Philipp Jockram, Max-Tade Dethlefsen, Heike Marit Carstensen, Enke Bastian, Svea Hansen, Bo Asmus Brodersen, Felix Matz, Jasper Thamsen. Foto: LaJu Reußenköge
Nis Iwer Brodersen (von links), Philipp Jockram, Max-Tade Dethlefsen, Heike Marit Carstensen, Enke Bastian, Svea Hansen, Bo Asmus Brodersen, Felix Matz, Jasper Thamsen. Foto: LaJu Reußenköge

Einige alte und ein paar neue Gesichter hat die Wahl zum Vorstand der Landjugend Reußenköge hervorgebracht. Jeweils als Duo sind die 1. Vorsitzenden Svea Hansen und Philipp Jockram, 2. Vorsitzende sind Heike Marit Carstensen und Felix Matz, 3. Vorsitzende sind Enke Bastian und Bo Asmus Brodersen, Kassenwart ist Max-Tade Dethlefsen, Schriftführer ist Nis Iwer Brodersen, Beisitzer ist Jasper Thamsen.

Das neue Landjugendjahr begann mit dem Tannenbäume-Einsammeln in der Gemeinde. Mit zwei Schleppern und Kippern waren wir am 11.Januar unterwegs um die Bäume einzusammeln. Schon jetzt planen wir für die diesjährige Osterrallye, die dieses Jahr am 11. April stattfinden wird. Wir hoffen erneut auf eine große Teilnahme und ein tolles Fest. Außerdem ist für das Frühjahr ein Kochkurs geplant.

 

Jahresrückblick des Bürgermeisters

An dieser Stelle möchte Bürgermeister Dirk Albrecht die Gelegenheit nutzen, und seine Sicht auf das zurückliegende Jahr schildern. Beim Klick auf den Download Button öffnet sich der Brief von Dirk Albrecht als PDF Dokument.

Download
Jahresbrief des Bürgermeisters 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 119.4 KB

Winterpause für das Amsinck-Haus Team

Sie freuen sich über eine erfolgreiche Saison des Amsinck-Hauses: Anke Dethlefsen und Jörg Hansen (stehend) sowie Gudrun Lampe (vorn, von links), Hannelore Rabe und der Vorsteher des Zweckverbands Hamburger Hallig, Gerhard Volquardsen.
Sie freuen sich über eine erfolgreiche Saison des Amsinck-Hauses: Anke Dethlefsen und Jörg Hansen (stehend) sowie Gudrun Lampe (vorn, von links), Hannelore Rabe und der Vorsteher des Zweckverbands Hamburger Hallig, Gerhard Volquardsen.

Es ist Ruhe eingekehrt ins Amsinck-Haus.  Das Team des Informations- und Servicezentrums befindet sich in der verdienten Winterpause. Bis April ist Zeit für wohlverdienten Urlaub sowie für erforderliche Wartungsarbeiten und Vorbereitungen für die kommende Saison.

 

Rückschau auf 2019

Mit Blick auf die vergangenen Monate lassen sich viele Höhepunkte festmachen. Beispielsweise der 15. Geburtstag des Hauses. Gemeinsam mit Frauen und Männern der ersten Stunde wurde dieser im Sommer bei einem gemütlichen Grillabend gefeiert. Hinzu kommen die vielen gut besuchten kulturellen Veranstaltungen, die Hannelore Rabe und Anke Dethlefsen geplant haben. Im dafür geräumten Fahrradschuppen oder im Ausstellungsraum gab es hochkarätige Gäste: Etwa „Frauenpower op Platt" mit Inge Lorenzen und Bärbel Wolfmeier. Mehr als 100 Gaste haben sich den Auftritt nicht entgehen lassen. Auch die „Schlagernacht“ mit Femke Holthusen und Band oder der Auftritt der Gruppe „Drones & Bellows“ sorgten für ein ausverkauftes Amsinck-Haus. Etwas gesetzter ging es bei Vorträgen und Lesungen zu. Doch auch sie fanden ihr Publikum.

 

Alle Hände voll zu tun

Abseits der Veranstaltungen hatte das Amsinck-Haus-Team ebenfalls alle Hände voll zu tun. Vor allem an den Wochenenden herrsche großer Andrang in und ums Haus, berichten die Mitarbeiter Jörg Hansen und Gudrun Lampe. Bei Sonnenschein gibt es einen großen "Run" auf den Fahrradverleih für Fahrten zur Hamburger Hallig, bei schlechterem Wetter zieht die Ausstellung Besucher an.

Der kleine Campingplatz am Amsinck-Haus verzeichnete fast 1700 Nutzer, die im Schnitt zwei Tage vor Ort blieben; rund 7000 Ausleihen verzeichnete der Radverleih. Grundsätzlich stand das gesamte Team wie stets für ungezählte Fragen rund um den Nationalpark Wattenmeer, zu den Inseln und Halligen sowie den Besonderheiten der Region zur Verfügung.

 

Ausblick auf 2020

Selbstverständlich wird es auch im kommenden Jahr von Juni bis September Programm-Highlights geben. Bereits zugesagt haben die Hamburger Sängerin Esther Jung oder etwa der Schauspieler und Hörspielsprecher Hans-Peter Bögel.

Weitere Infos unter: www.amsinck-haus.de

"Stadtdomizil Bredstedt" - Gemeinde Reußenköge vermietet Wohnungen

Bürgermeister Dirk Albrecht und sein Stellvertreter Gehard Volquardsen (3. & 2. v. links) freuen sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der „Tondern-Stiftung“ auf bevorstehende die Fertigstellung des „Stadtdomizils“. Foto: Felix Middendorf
Bürgermeister Dirk Albrecht und sein Stellvertreter Gehard Volquardsen (3. & 2. v. links) freuen sich gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der „Tondern-Stiftung“ auf bevorstehende die Fertigstellung des „Stadtdomizils“. Foto: Felix Middendorf

Die Gemeinde Reußenköge freut sich, dass es nun bald mit der Vermietung der gemeindeeigenen Wohnungen im „Stadtdomizil Bredstedt“ losgehen kann. Das Bauprojekt in der Osterstraße kommt aktuell mit großen Schritten voran. "Von den insgesamt 36 Wohneinheiten haben wir zehn gekauft", erläutert Bürgermeister Dirk Albrecht. "Für März bis April 2020 ist die Fertigstellung geplant."

 

Es handelt sich um Zwei- bis Drei- Zimmer-Wohnungen, die in der Größe zwischen 55 Quadratmetern sowie 66 bis etwa 78 Quadratmetern liegen. Alle Wohnungen sind barrierearm und somit seniorengerecht erstellt. Per Aufzug geht es in die Obergeschosse. Jede Wohnung ist mit einer Einbauküche ausgestattet, es gibt Fußbodenerwärmung in allen Räumen. Stellmöglichkeiten für Fahrräder, ein eigener Abstellraum sowie eine gewisse Anzahl an PKW-Stellplätzen stehen ebenfalls zur Verfügung.

Der Neubau wurde nach den heute geltenden energetischen Erfordernissen gebaut, was sich positiv auf die Energiekosten auswirkt.

 

Mietinteressenten können sich ab sofort an Bürgermeister Dirk Albrecht wenden. Telefon: 0 46 71 - 79 79 307 oder 01 71 - 2 36 74 87.

Gemeinde Fördert Kita-Neubau mit 150.000 Euro

Die neue Kita in Bredstedt wurde auch aus der Gemeinde Reußenköge gefördert. Foto: Felix Middendorf
Die neue Kita in Bredstedt wurde auch aus der Gemeinde Reußenköge gefördert. Foto: Felix Middendorf

Mit rund 150.000 Euro hat die Gemeinde Reußenköge den Neubau (ca. 2,6 Mio. Gesamtkosten) des ADS-Kindergartens in Bredstedt unterstützt. Dieser würde kürzlich feierlich eingeweiht. Bredstedts Bürgermeister Christian Schmidt dankte dabei auch der Reußenköger Gemeindevertretung für ihre finanzielle Hilfe bei der Realisierung des Projekts.  

In nur elf Monaten Bauzeit ist die Kita in der Broder-Lorenz-Nissen-Straße entstanden. In dem mehrgliedrigen Gebäude finden auf 800 Quadratmetern rund 60 Mädchen und Jungen Platz. Zwei Regelgruppen beherbergen 40 Kinder im Bereich „Ü 3“ (über drei Jahre alt) sowie 20 Kinder in zwei Krippengruppen, also „U 3“ (unter drei Jahre alt). Sie finden vielfältige Möglichkeiten miteinander zu spielen, toben, basteln, gemeinsam zu essen oder auch zu schlafen. Die großzügige Gestaltung der Räume mit einer besonderen Farbgebung und viel Licht schafft eine einladende Atmosphäre. Integriert sind unter anderem Büro- sowie Verwaltung, Küche mit Essbereich oder auch Bewegungs- und Ruheräume.

 

Geplant wurde die Kita vom Büro „DL Architekten“, an der Bauausführung war auch die Tischlerei Sönke Dethlefsen aus den Reußenkögen beteiligt. Bei einem „Tag der offenen Tür“ sollen am Freitag, 8. November, ab 14 Uhr alle Interessierten die Gelegenheit erhalten, sich die Einrichtung anzusehen

Wechsel in der Gemeindevertretung

Lena Rolfs (von links), Dirk Albrecht und Nico Wartzack. Foto: Udo Rahn
Lena Rolfs (von links), Dirk Albrecht und Nico Wartzack. Foto: Udo Rahn

Einen personellen Wechsel meldet die Gemeindevertretung Reußenköge: Lena Rolfs wurde kürzlich von Bürgermeister Dirk Albrecht verabschiedet. Sie hat ihren Wohnsitz in eine Nachbargemeinde verlegt und steht somit nicht mehr zur Verfügung. Seit Juni 2018 hatte Lena Rolfs sich in verschiedenen Gremien engagiert. So war sie Mitglied im Schul- und Sozialausschuss, im Tourismusausschuss sowie  Stellvertreterin in der Mitgliederversammlung des Tourismusvereins Bredstedt und Umgebung.

 

Nachgerückt ist nun Nico Wartzack von der Wählergemeinschaft Reußenköge. Er verstärkt den Schul- und Sozialausschuss. Neues Mitglied im Tourismusausschuss ist Hans- Willi Brümmer, neu als Stellvertreterin für die Mitgliederversammlung des Tourismusvereins ist Katrin Breckling.

Ortsentwicklungskonzept für die Gemeinde Reußenköge

Arbeitstreffen mit der AktivRegion, von links: Anke Dethlefsen (Gemeindevertreterin), Lisa Kathrin Polak (Regionalmanagerin AktivRegion), Bürgermeister Dirk Albrecht und Gemeindevertreter Gerhard Volquardsen. Foto: Felix Middendorf
Arbeitstreffen mit der AktivRegion, von links: Anke Dethlefsen (Gemeindevertreterin), Lisa Kathrin Polak (Regionalmanagerin AktivRegion), Bürgermeister Dirk Albrecht und Gemeindevertreter Gerhard Volquardsen. Foto: Felix Middendorf

Die Gemeindevertretung hat in den zurückliegenden Wochen begonnen, ein Ortsentwicklungskonzept auf den Weg zu bringen. Es soll weitgehend durch Fördergelder finanziert werden. Entsprechende Anträge laufen unter Mithilfe der AktivRegion Nordfriesland Nord.
In der Entwicklung der Projektbeschreibung, auf deren Basis das Konzept entstehen soll, diskutierte die Gemeindevertretung in jüngster Sitzung welche Themen erfasst werden. Genannt werden beispielsweise Tourismus, erneuerbare Energien oder auch die Nachnutzung von Leerständen gerade aus dem landwirtschaftlichen Bereich (Hallen/Scheunen). Auch der Erhalt der Wohnräume bei Wegfall der landwirtschaftlichen Nutzung soll mit bedacht werden.

 

Auszug aus der Begründung für die Idee einer Ortsentwicklungsplanung:
„Der demografische Wandel stellt generell viele ländliche Regionen Schleswig-Holsteins vor Herausforderungen. Vor dem Hintergrund sich abzeichnender grundsätzlicher Veränderungen, z. B. in den Bereichen Siedlungsentwicklung und Wohnraumbedarf, soziale Infrastruktur, Mobilität, ehrenamtliches Engagement, Einsatz erneuerbarer Energien u. s. w., möchte sich die Gemeinde Reußenköge intensiv mit ihrer zukünftigen Entwicklung auseinandersetzen und unter Beteiligung der Bevölkerung und betroffener Akteure ein Ortsentwicklungskonzept erarbeiten lassen…

(…)

… Konkretes Ziel ist die Erarbeitung eines Handlungsleitfadens für die kommunalpolitische Arbeit und das Herausfiltern von Maßnahmen und (Schlüssel)-Projekten in einer Prioritätenliste in Wort und Bild. Mit anschließender Realisierung von Maßnahmen und Projekten wird das übergeordnete Ziel des Ortsentwicklungskonzeptes verfolgt, die Gemeinde Reußenköge auch in Zukunft attraktiv und lebenswert zu erhalten. Die Gemeinde Reußenköge strebt sowohl eine finanzielle Förderung bei der Erstellung des Ortsentwicklungskonzeptes wie auch für die anschließende Realisierung von Maßnahmen und (Schlüssel)-Projekten an.“

Rückblick: Amsinck-Haus begeistert mit musikalischer Kultur

Das Amsinck-Haus sorgte im August für gleich zwei musikalische Highlights in unserer Gemeinde. Die Gruppe „Femke Holthusen und Band“ begeisterten mit abwechslungsreichen Melodien unter anderem rund ums Thema Liebe. Geprägt von ausdrucksstarken Stimmen und einem Feingefühl für Gänsehautmomente bis hin zu absoluten Partystimmung. Die Gruppe verknüpfte vor vollem Haus Melodien der „Toten Hosen, Bette Middler, Queen oder auch Johannes Oerding“. 

Auch die deutsch-dänisch-schottische Gruppe „Drones & Bellows“ wusste zu begeistern. Sie gab schottische und irische Musik mit ganz persönlicher Prägung zum Besten. Instrumente wie die Bordunpfeifen (Drones), schottische Lowland Pipes sowie zweireihige Harmonika mit ihrem Blasebalg (Bellows) kamen zum Einsatz. Hieraus leitet sich erkennbar der Bandname ab. Jeder der vielen Zuhörerinnen und Zuhörer des ausverkauften Amsinck-Hauses, deren Anzahl gern doppelt so hoch gewesen wäre, war mitgerissen und spürte die unbändige Spielfreude der Musiker.

 

Dank an die guten Seelen das Amsinck-Hauses

An dieser Stelle richten Gerhard Volquardsen (Zweckverbandsvorsteher Hamburger Hallig), Hannelore Rabe und Anke Dethlefsen (beide Lenkungsgruppe Amsinck-Haus) ein herzliches Dankeschön an Jörg und Gudrun, die Seelen des Amsinck-Hauses, die für derartige Veranstaltungen in kurzer Zeit aus einem Fahrradschuppen einen ansprechenden Veranstaltungsraum zaubern und zweckgebunden für den Fahrradverleih am nächsten Morgen wieder zurückbauen. Der Dank geht aber auch an alle freiwilligen Helfer, die für beide Veranstaltungsabende backen, den Einlass überwachen und den Getränkeverkauf übernehmen.

(Text: A. Manowki; Fotos: Wiebke Brümmer)

Gelungenes Jubiläum der Landfrauen Bredstedt-Reußenköge

Fast auf den Tag genau 60 Jahre nach seiner Gründung (19.06.1959) feierte der Landfrauenverein Bredstedt- Reußenköge sein „diamantenes Jubiläum“. Mit einem „Midsommarfest“ am 21.06.2019 machten die Damen in der Koogshalle die eigentlich kürzeste Nacht des Jahres zu einer langen Nacht für alle Sinne: Das Grillbuffet war ein wahrer Gaumenschmaus, die Dekoration eine wirkliche Augenweide und die Musik von „De Watermänner un een Fisch“ sorgte für ausgelassene Stimmung.

Weit über 200 Gäste wurden in einer feierlichen Ansprache von der Vereinsvorsitzenden Heidi Thamsen begrüßt, darunter waren auch drei Gründungsmitglieder. Nach Grußworten der nachbarschaftlichen Vereinsvorsitzenden, Anke Möllgaard (LFV Dörpum) und Sonja Gindler (LFV Langenhorn), gab es weitere Glückwünsche von unserer Kreisvorsitzenden Magret Albrecht und den Bürgermeistern Dirk Albrecht (Gemeinde Reußenköge) sowie Christian Schmidt (Stadt Bredstedt).
Im Anschluss wurde bei einem gemütlichen Beisammensein über die vergangenen 60 Jahre geplauscht und bis in die Nacht hinein gefeiert.

 Text und Foto: Nicole Wartzack

Kindertreff in den Reußenkögen

Mit der Idee im Kopf, „es wäre doch nett, einen Kindertreff in den Reußenkögen zu gründen“, haben Yvonne Naumann und Daniela Albrecht sich auf den Weg gemacht. Kurzerhand veranstalteten sie einige Infoabende und sammelten mit mehreren Müttern weitere Ideen, um ihren Gedanken in die Tat umzusetzen.

 

Inzwischen hat sich der Kindertreff bereits etabliert. Rund 15 Mütter mit ihren Kindern treffen sich regelmäßig in der „Alten Schule“ (Sophien-Magdalenen-Koog 8). Bei netten Gesprächen und Spielen herrscht ein reger Austausch zwischen den kleinen und auch den großen Besucher*innen. Die Gemeinde stiftete zudem einen großen, bunten Spielteppich für die Kids.

 

Der Kindertreff, immer dienstags in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr richtet sich an Mütter mit Kindern im Alter von 0 - 3 Jahren. Bei schönem Wetter geht es auch mal raus aus der „Alten Schule“, teils auch in einen Garten der Teilnehmenden. Mit-Organisatorin Daniela Albrecht freut sich: „Unser Treff findet großen Beifall. Die Mütter kommen von Dörpum bis Enge-Sande.“

Infos & Foto: Daniela Albrecht

Bildergalerien von Events in der Gemeinde:


Kinderfest-Impressionen 2019/ Fotos: Udo Rahn

Gut besuchtes Biike-Feuer 2019 auf der Hamburger Hallig / Fotos: Anke Dethlefsen

Nordfriesisches Lammvergnügen 2018 - ein Tag für die ganze Familie (Fotos:Voiges)

Zünftiges Biike-Feuer auf der Hamburger Hallig 2018

Fackellauf 2017


Helferfest: Die Landjugend sagt „Dankeschön!“


Mit Land-Frauenpower den Radweg verschönert


Doppeltes Koogsjubiläum


Sommerfest im Koog - 2017


72-Stunden-Aktion der Landjugend


Rallye-Action bei der Landjugend


Sportler aus den Reußenkögen holt Bronzemedaille bei Junioren EM


Jubiläum: 75-Jahre Freiwillige Feuerwehr Reußenköge


Mode- und Lifestylemesse in der Koogshalle


Wenn Schafe auf Mörderjagd gehen - Lesung im Amsinck-Haus


Sportliches Spektakel: Dreeathlon führt durch die Köge


Zünftiges Koogsfest 2016